Anmelden

Anmelden

Benutzername *
Passwort *
speichern

Mit Sonne erwärmen, Chauffer avec le soleil, Riscaldare con il sole, Heating up with the sun

... erfinde: Galerie
... invente: Galerie
... inventa: Galleria
... invent: Gallery 

galerie_jutzi_flasche ACHTUNG !
Die Flasche, welche geheizt wird, darf nie verschlossen werden. Die Sonne ist so stark, dass sie das Wasser zum Sieden bringt und dich verletzen kann.

CAUTION !
The bottle (that is) being heated should never be sealed! The sun has the power to bring the water to a boil and to injure you.

devanthery_1 Ça devient dangereux...
Le capteur de Justine, Katy et Sandrine et Maëlle de la classe de J. Devantéry de Savièse en valais est fait à bas de sagex, de silicone, de  vitre et d’aluminium. La température est montée jusqu’à 106° !
devanthery_2 La cuisine rapide
Egalement au Cycle d'orientation de Savièse, Johann, Antoine et Simon ont construit un Capteur avec une plaque de fer peinte en noir et une loupe.La température a passé de 20° à 125° en 3h30.Résultat : L’œuf placé avant midi est dur et l’œuf au plat placé l'après midi a cuit instantanément !
devanthery_3 Conclusions finales de Jacques Dévanthery: Cela fait 30 minutes que le Soleil dispense son énergie sur notre centre scolaire … et nous avons constaté qu’avec son énergie on peut bien chauffer, cuire ….
Alors après tout ce travail, santé ou bon appétit!
spb_widemar_gamellenheizeraufbau.jpg Heisser Reis
Christine Wiedemar schreibt:
Als Klasse haben wir gemeinsam einen Kartonsolarkocher gebastelt. In Afrika wird sowas zum Kochen benutzt und kostet sehr wenig Geld. Die auseinandergeschnitte Kartonschachtel ist mit Alufolie beklebt.
Wir haben den Kocher mit auf die Schulreise füllten Reis und Wasser in die Gamelle. Wir schützten die Gamelle mit einer Pouletbratfolie. Nach zwei Stunden war der Reis noch nicht ganz gar, aber essbar. Wir sollten ihn länger kochen. Einige Kinder haben sich beim Essen ein bisschen den Mund verbrannt (so heiss war der Reis).
spb_widemar_gamellenheizerdetail.jpg Darauf kommts an:
Bei diesem Detail des Solarkochers und oben, sieht man schön, dass es bei den Solarkochern auf folgendes achten muss:
- möglichst schwarzes Ojekt
- Kollektoren (sammeln viel Licht aufs Objekt)
- Objekt isolieren- hier mit einer Folie
spb_widemar_parabolspiegelheizer.jpg

Sateliten-Wasserkocher
Cedric und Leon haben in einer Blechbüchse Wasser erwärmt. Das Wasser  wurde 57 ° C warm. Die Satellitenschüssel haben wir vorher mit Alufolie beklebt.
"Es war schwierig, herauszufinden, wo genau an die Büchse hinstellen muss. Wieso wird es nicht noch wärmer?"

galerie_jutzi_nachrichtung.jpg Verstellbarer Ständer für den Spiegel
Das rundliche Gestell hinter den Flaschen wirft die Sonnenstrahlen konzentriert auf die Flasche zurück. Die Klasse von Teddy Jutzi hat viel Erfindergeist darin investiert, dass die Kollektoren einfach der Sonnen nachgeführt werden können. Clevere Vorrichtungen sind entstanden, die sich sowohl horizontal (zur Seite) wie vertikal (nach oben und unten) einstellen lassen.
galerie_malota_messung.jpg Reflektor direkt in der grossen Flasche
Um die Sonnenstrahlen zu bündeln, haben die Kinder mit ihrem Lehrer Eckhardt Malota die Rückseite der PET-Flasche mit Chromfarbe besprüht. Beim ersten möglichen Versuch mit der Sonne von 9.00 bis 9.15 Uhr am 12.2.''09 wurde eine Erwärmung um 3,5 Grad (von
19,9 auf 23,4 Grad) erzielt.
galerie_malota_sprayen.jpg Zwei Varianten für den Reflektor in der Flasche
Einige Schüler teilten in Längsrichtung die äussere Flasche (Bild oben), andere klebten sie zum Besprühen ab (Rechts). Beim Zerschneiden müssen die Teile mit Heisskleber wieder zusammengefügt werden. Die Variante mit "aussen besprühen" funktioniert aber auch gut und ist weniger aufwändig zum Bauen.
spb_huber_alufolie.jpg Reflektor
Die 6.Klässler aus Brig haben als Experiment Alufolie unter die Flasche gelegt. Schon das wirkte: der Tee wurde schneller heiss.
spb_rohner_warmwasserkollektormitmaedchengruppe.jpg Solarofen
Mädchen aus der Klasse von Paul Rohner haben ihren Solarofen in Position gebracht. In der Styroporkiste, welche mit Spiegelfolie ausgekleidet ist und durch ein Glas oben isoliert wird, befindet sich ein schwarzes Metallgefäss. Was da wohl feines drin ist- die Entwicklerinnen scheints zu interessieren.
spb_huber_schoeneflaschen.jpg Skulpturen von einem Künstler?
Schwarz bemalt, werden die Formen der Flaschen sichtbar- sind sie nicht wunderschön? Wenn man bedenkt, dass eine PET-Flasche in der Produktion ca. 15Rappen kostet, ist es eine Schande, die einfach weg zu werfen.
galerie_jutzi_nachrichtung.jpg Nachführung einfach gebaut
Eine einfache Variante wurde hier gewählt: Die Röhrli lassen sich durch "Ineinanderschieben" so verändern, dass der Spiegel immer zur Sonne hin ausgerichtet werden kann.
galerie_jutzi_durstige.jpg Die Durstigen
Lange mussten sie nicht auf den warmen Punsch warten...
spb_matterlocher_regenschirmmit.jpg Wenn die Sonne scheint...
Die beiden Mädchen aus der Orientierungsschulklasse von Karin Matter-Locher haben diesen genialen Regenschirm entwickelt: Wenn die Sonne scheint,
spb_matterlocher_regenschirmalssolarofen.jpg ...hat er eine neue Funktion- heiss!!
spb_rohner_warmwasserkollektormessend.jpg Solarofen
Der Junge aus der Klasse von Paul Rohner misst die Temperatur im Ausgleichsgefäss, das sich auf der Rückseite der Apparatur befindet und über einen Schlauch mit dem Kollektor vorne verbunden ist.
spb_wyser_kollektormitroehrli.jpg Heisswasserrohre
Die Kinder aus der Klasse von Sabine Wyser aus Olten heizen das aus der PET-Flasche fliessende Wasser mit Hilfe von Trinkhalmen.
SpiegelStaender1.jpg

Verstellbarer Ständer für einen Spiegel
Daniel hat eine Vorrichtung entwickelt, wie die Spiegel mit einfachsten Mitteln der Sonne nachgeführt werden können. Die Trinkhalme sind so ineinandergesteckt, dass man die Winkel verstellen kann.

Mein Konto

Noch kein Konto:
Im Prozess der Materialbestellung werden Sie selber ein Konto eröffnen mit Ihrem Benutzernamen und Passwort.
Anleitungen zu den Lernanlässen:
Sie haben Zugang zu den Aufgabenstellungen und Experimenten, sobald das Materialpaket bei Ihnen eingetroffen ist.

Newsletter

Mit dieser Anmeldung erhalten Sie viermal jährlich wichtige Informationen zu explore-it.

Initianten

Pädagogische Hochschulen des Kantons Wallis PHVS und der Fachhochschule Nordwestschweiz PH FHNW